DEMNÄCHST IM KaKuze

Samstag, 16. Juni, 20:00 Uhr

Literarischer Dämmerschoppen mit

Sabine Weigand  "Die Manufaktur der Düfte"

Vor kurzem erschien der 9. historische Roman von Sabine Weigand. Aus Schwabacher Sicht ein ganz besonderes Buch: Denn die Hauptfigur ist eine schillernde Persönlichkeit der Schwabacher Geschichte: der Seifenfabrikant und Ehrenbürger Fritz Ribot (1852 – 1914). Die spannende Familiensaga ist ein Drama um Macht und Liebe, ein Sittengemälde der Gründerzeit, ein unterhaltsames Stück Lokalgeschichte – und eine Liebeserklärung an Schwabach ist es auch.

Der junge Fritz Ribot hat große Träume. Seine Seifenrezepturen machen die Familie reich und mächtig. Muss er für den Erfolg auf Aleksandra, seine Liebe in Russland, verzichten? Darf er seiner schönen Schwester Lisette erlauben, sich mit Hans, dem Arbeiter in der Fabrik, zu treffen? Im Glanz der Gründerzeit ahnt keiner in der Familie, dass mit der heraufziehenden Weltkriegsgefahr Fritz‘ Lebenswerk auf dem Spiel steht – und damit alles, wofür die Ribots so sehr gekämpft haben…

NEU:

Klavierunterricht im KaKuze

Profitieren Sie von den klavierpädagogischen Erfahrungen  von Barbara Kelber! Egal ob blutiger Anfänger oder Fortgeschrittener, ob Kind oder Erwachsener: Jeder Schüler erhält einen auf sich und seine Wünsche zugeschnittenen, individuellen Unterricht.

Kapazitäten noch frei jeweils Donnerstag ab 18.00 Uhr.

Weitere Informationen unter Tel.: 0157-5763 666 oder                                                                                                                                                                      barbara_kelber@web.de       

 

Kinder brauchen Lieder!

Experten wissen: Lieder sind Balsam für die Seele. Singen kann trösten, motivieren, fröhlich machen, nachdenklich stimmen. 

Du bist mindestens sechs Jahre alt und möchtest mit anderen Kindern in Deinem Alter und ein paar Älteren zusammen singen? Dann lasst uns zusammen einen KaKuzeKinderChor gründen! Die Liedermacherin und Musikpädagogin Barbara Kelber will mit Euch zusammen singen,  mal Lustiges und mal Ernstes, mal fröhlich und albern und mal ein bisschen nachdenklich. Wir werden auch kleine Konzerte gestalten und irgendwann vielleicht sogar ein richtiges Kindermusical auf die Beine stellen. 

Niemand muss schon singen können, das lernen wir alle gemeinsam!

Die Chorgebühren von Oktober 2017 bis Juli 2018 betragen monatlich € 9,-

Weitere Informationen, Anmeldung & Kennenlernen beim 1. Treffen im KaKuze (Lausitzer Str. 6 / Eingang Kurlandstraße)

Wir treffen uns immer Donnerstags um 17.00 Uhr. Seiteneinsteiger herzlich willkommen!

„Wer Kindern die Chance gibt, Musik in sich aufzunehmen, der macht sie reicher“ (Rolf Zuckowski)

"Mit dem Musikbaum, durch das Jahr"                          Der Musikbaum wendet sich an 1 bis 3jährige Kinder und deren Eltern. Es wird auf den wachsenden Erlebnisraum der Kinder eingegangen. Kleinkinder lernen durch spielen, singen und Bewegung. So wird die ganzheitliche Entwicklung der Kinder gefördert.  Edith ist staatlich geprüfte Erzieherin. Seit 1986 Lehrgänge und Praxis "Spielen mit Musik" nach Pierre van Hauwe (in Holland, Portugal, Österreich); Freiberufliche Tätigkeit an verschiedenen pädagogischen Einrichtungen. Außerdem ist sie Mitglied bei der Sambagruppe "Alma Do Samba."                                                          Die Musikbaum-Gruppe trifft sich jeden Freitag um 9.15 Uhr im KaKuze.                                                                                                                          Kosten für 10 Kurseinheiten 1 Erw. + 1 Kind: € 65,-; 1 Erw. + 2 Kinder € 75,-                                                                                                                              Weitere Informationen über E-Mail Edith.Edith@web.de oder Telefon 0911-635198

Der 500 Jahre alte Holzschnitt von Albrecht Dürer stellt ein aus Indien stammendes Panzernashorn dar, das 1515 nach Lissabon gelangt war und von dort noch im selben Jahr auf die Reise nach Rom geschickt wurde, wo es nach einem Schiffbruch nicht lebend ank
Die KaKuzeTheaterCompany präsentiert
DIE NASHÖRNER von Eugène Ionesco
Die Premiere wurde aus organisationstechnischen Gründen auf das Frühjahr 2018 verlegt. 
Eine witzig-komische und doch poetische Groteske über eine Gesellschaft im Wandel, die das Menschsein aufgibt, um zu jedem Preis zu neuer Identität zu gelangen.
Rhinozeritis - Ein Massenphänomen.  Menschen verwandeln sich in Nashörner, und je mehr es von ihnen gibt, um so mehr wollen ihnen gleich sein. Es geht um Herdentrieb, um Mitläufer oder – neuerdings das... Optimum öffentlichen Erfolgs – um Follower.
Ionescos Stück Die Nashörner kam 1959 heraus...
An einem Sonntagmorgen werden Behringer, ein kleiner Verlagsangestellter in einer Provinzstadt und sein Freund Hans Zeugen eines seltsamen Vorfalles: ein oder zwei Nashörner werden in der Stadt gesehen, oder man glaubt, sie gesehen zu haben. Nach und nach tauchen immer mehr Nashörner auf - es sind die Einwohner der Stadt, die von einer mysteriösen Krankheit, der Rhinozeritis, befallen werden. Es wird zur Mode, ja sogar empfehlenswert- man muss schließlich mit der Zeit gehen - sich in ein Nashorn zu verwandeln, in eine bösartige, alles zertrampelnde Bestie. Am Ende sind Behringer und seine Freundin Daisy die einzigen Bürger der Stadt, die noch Menschengestalt haben. Einen Augenblick scheint ihre Liebe stärker zu sein als alle Bedrohungen, dann aber kann selbst Daisy der Versuchung nicht widerstehen und geht zu den Nashörnern über. Behringer bleibt allein zurück. Trotzig verkündet er: "Ich bin der letzte Mensch! Ich werde es bleiben bis zum Ende! Ich kapituliere nicht!".    

Der 500 Jahre alte Holzschnitt von Albrecht Dürer stellt ein aus Indien stammendes Panzernashorn dar, das 1515 nach Lissabon gelangt war und von dort noch im selben Jahr auf die Reise nach Rom geschickt wurde, wo es nach einem Schiffbruch nicht lebend ankam. Dürer hatte das Nashorn selbst nie gesehen; der Holzschnitt basierte auf einer Beschreibung und der Skizze eines unbekannten Künstlers, der das Tier in            Augenschein genommen hatte.

bitte anklicken: Die Wiederkehr der Nashörner

Was das KaKuze darüber hinaus zu bieten hat: Bitte lesen Sie weiter unter DAS PROGRAMM! 

Vorschläge, Anregungen, konstruktive Kritik, Ideen bitte an wolf@kakuze.de

Öffnungszeiten Buchladen: 

Dienstag bis Freitag: 09:30 bis 12:30 Uhr - 15:00 bis 18:00 Uhr

Samstag: 10:00 bis 13:00 Uhr

Montag u. Sonntag geschlossen

 

Kontakt:

Telefon: 0911 6370967 ( Dienstag -Freitag 9.30 - 12.30 Uhr und 15.00 - 18.00 Uhr, Samstag 10.00 - 13.00 Uhr)

E-Mail: vorstand@kakuze.de

Adresse: KaKuze, Lausitzerstr. 6, Eingang Kurlandstraße, 90453 Nürnberg-Katzwang

 

Folgen und kontaktieren Sie uns auch auf Facebook:


Das Katzwanger Kulturzentrum wird unterstützt von:

 

Malermeister Peter Müller Nürnberg Katzwang