DIE NASHÖRNER kommen !

Premiere: 1. März 2019. Bitte runterscrollen!

HEUTE:
Zu 2. Mal im KaKuze: FRAUENPOWER-POWERFRAUEN! ja, wir wagen es noch mal

ein kleines FRAUENPOWER-POWERFRAUEN-Festival, nachdem der 1. Versuch im letzten Jahr von Euch, hochverehrtes Publikum, so gut angenommen worden ist. Wir hätten es gerne wieder um den Internationalen Tag der Frau gemacht, aber nachdem der 8. März in diesem Jahr in die Faschingferien fällt, beginnen wir genau einen Monat früher, am kommenden Freitag 8. Februar mit DER Powerfrau aus Niederbayern

Andrea Limmer. Kommen Sie! Staunen Sie...

...und der fünfte Streich von FRAUENPOWER-POWERFRAUEN heißt MISSISSIPPI ISABEL am Sonntag, 17. Februar, 18:00 Uhr
Mississippi Isabel, das sind fünf Musikerinnen aus dem Raum Augsburg, die in poppig-melancholischer-Folk-Manier Geschichten aus ihrem Leben erzählen und diese mit eingängigen Melodien auf Instrumenten aus Kindertagen begleiten. Aufgrund der Freundschaft der Bandmitglieder treffen hier acht ungewöhnliche Instrumente aufeinander: Ein traditionelles Akkordeon, eine fröhliche Ukulele, ein imposantes Cello, ein tapsiges Kinderklavier, ein lautes Flügelhorn, eine gut gelaunte Gitarre, eine klare Melodika und ein verspieltes Glockenspiel. Mit viel Feingefühl schichten die Musikerinnen filigrane Melodien und mehrstimmigen Gesang. Die Lieder stammen alle aus der eigenen Feder und geben Einblicke in die Leben von Veronika Kleiner (Gesang, Cello und Gitarre) , Christina Pichler (Kinderklavier, Melodika, Ukulele und Glockenspiel), Nontira Kigle (Gesang, Ukulele & Gitarre) , Janna Hauser (Percussion, Ukulele & Gesang) und Natalie Wurm (Flügelhorn, Glockenspiel & Gesang). Sie erzählen Mal in farbenfroher Pop-Art von verflossenen Middle-Loves oder verfluchen im melancholischen Walzer den November.

Weitere KaKuze-Veranstaltungen im Rahmen von Frauenpower-Powerfrauen:
Sonntag, 17. Februar, 16:00 Uhr: Live-Konzert: Mississippi Isabel, FolkPop aus Augsburg
Sonntag 24. Februar, 11:00 Uhr: Live-Konzert: Duo Artsy Kubi, La Ottilie Niebauer am Gesang & Christian Schmidt an der Gitarre Jazz & Blues

Was Sie leider verpasst haben:

Freitag, 8. Februar, 20:00 Uhr: DAS SCHWEIGEN DER LIMMER

Samstag, 9. Februar, 19:00 Uhr: BEATA'S SOIREE

Sonntag, 10. Februar, 16:00 Uhr: In der Kniebeuge des Windes (Lyrik & Drums)

Freitag, 15. Februar, 20:00 Uhr: CelloPan mit Petra Eisend, Sibylle Friz und Petra Feigl musste wegen Erkrankung leider ausfallen. Wir werden diese Veranstaltung aber bald nachholen.

 

Klavierunterricht im KaKuze

Profitieren Sie von den klavierpädagogischen Erfahrungen  von

Barbara Kelber! Egal ob blutiger Anfänger oder Fortgeschrittener, ob Kind oder Erwachsener: Jeder Schüler erhält einen auf sich und seine Wünsche zugeschnittenen, individuellen Unterricht. Kapazitäten noch frei jeweils Montag ab 15.00 Uhr. Weitere Informationen unter

Tel.: 0163-2515810 oder barbara_kelber@web.de                                                                              

 

„Wer Kindern die Chance gibt, Musik in sich aufzunehmen, der macht sie reicher“ (Rolf Zuckowski)

"Mit dem Musikbaum, durch das Jahr"                          Der Musikbaum wendet sich an 1 bis 3-jährige Kinder und deren Eltern. Es wird auf den wachsenden Erlebnisraum der Kinder eingegangen. Kleinkinder lernen durch spielen, singen und Bewegung. So wird die ganzheitliche Entwicklung der Kinder gefördert.  Edith Werzinger ist staatlich geprüfte Erzieherin. Seit 1986 Lehrgänge und Praxis "Spielen mit Musik" nach Pierre van Hauwe (in Holland, Portugal, Österreich); Freiberufliche Tätigkeit an verschiedenen pädagogischen Einrichtungen. Außerdem ist sie Mitglied bei der Sambagruppe "Alma Do Samba."                                                   Die Musikbaum-Gruppe trifft sich jeden Freitag um 9.15 Uhr im KaKuze.                                                                                                                          Kosten für 10 Kurseinheiten 1 Erw. + 1 Kind: € 65,-; 1 Erw. + 2 Kinder € 75,-                                                                                                                              Weitere Informationen über E-Mail Edith.Edith@web.de oder Telefon 0911-635198

Der 500 Jahre alte Holzschnitt von Albrecht Dürer stellt ein aus Indien stammendes Panzernashorn dar, das 1515 nach Lissabon gelangt war und von dort noch im selben Jahr auf die Reise nach Rom geschickt wurde, wo es nach einem Schiffbruch nicht lebend ank
Die November-Termine mussten aus gesundheitlichen Gründen in den
März 2019 verlegt werden!
Die KaKuzeTheaterCompany präsentiert
DIE NASHÖRNER von Eugène Ionesco
Premiere: Freitag, 1. März 2019, 20:00 Uhr im 
kath. Pfarrsaal St. Marien, Stadtweg 36
weitere Aufführungen: 2., 3., 23. und 24. März 
An den Sonntagen um 19.00 Uhr!
Eine witzig-komische und doch poetische Groteske über eine Gesellschaft im Wandel, die das Menschsein aufgibt, um zu jedem Preis zu neuer Identität zu gelangen. Ionescos Stück Die Nashörner kam 1959 heraus... und ist doch wieder brandaktuell!
Rhinozeritis - Ein Massenphänomen.  Menschen verwandeln sich in Nashörner, und je mehr es von ihnen gibt, um so mehr wollen ihnen gleich sein. Es geht um Herdentrieb, um Mitläufer oder – neuerdings das... Optimum öffentlichen Erfolgs – um Follower.
An einem Sonntagmorgen werden Behringer (Max Ruppert), ein kleiner Verlagsangestellter in einer Provinzstadt und sein Freund Hans (Waldemar Bleichert) Zeugen eines seltsamen Vorfalles: ein oder zwei Nashörner werden in der Stadt gesehen, oder man glaubt, sie gesehen zu haben. Nach und nach tauchen immer mehr Nashörner auf - es sind die Einwohner der Stadt, die von einer mysteriösen Krankheit, der Rhinozeritis, befallen werden. Es wird zur Mode, ja sogar empfehlenswert- man muss schließlich mit der Zeit gehen - sich in ein Nashorn zu verwandeln, in eine bösartige, alles zertrampelnde Bestie. Am Ende sind Behringer und seine Freundin Daisy (Gabi Giegold-Strunz) die einzigen Bürger der Stadt, die noch Menschengestalt haben. Einen Augenblick scheint ihre Liebe stärker zu sein als alle Bedrohungen... In weiteren Rollen: Lydia Lappus, Jutta Nüßlein, Angelika Rodenbücher, Traudl Wellein, Norbert Bux, Stefan Nüßlein,  Horst Pfeuffer, Christian Stuhlfauth, Michael Wagenknecht; Bühne: Gerd Grimm, Bearbeitung und Inszenierung: Wolf-Burkhard Heinz.         Eintritt: € 15,-   erm. € 12,-   VORBESTELLUNG TEL.: 0911-6370967

Der 500 Jahre alte Holzschnitt von Albrecht Dürer stellt ein aus Indien stammendes Panzernashorn dar, das 1515 nach Lissabon gelangt war und von dort noch im selben Jahr auf die Reise nach Rom geschickt wurde, wo es nach einem Schiffbruch nicht lebend ankam. Dürer hatte das Nashorn selbst nie gesehen; der Holzschnitt basierte auf einer Beschreibung und der Skizze eines unbekannten Künstlers, der das Tier in   Augenschein genommen hatte.

bitte anklicken: Die Wiederkehr der Nashörner

Was das KaKuze darüber hinaus zu bieten hat: Bitte lesen Sie weiter unter DAS PROGRAMM! 

Vorschläge, Anregungen, konstruktive Kritik, Ideen bitte an buchladen@kakuze.de

Öffnungszeiten Buchladen: 

Dienstag bis Freitag: 09:30 bis 12:30 Uhr - 15:00 bis 18:00 Uhr

Samstag: 10:00 bis 13:00 Uhr

Montag u. Sonntag geschlossen

 

Kontakt:

Telefon: 0911 6370967 ( Dienstag -Freitag 9.30 - 12.30 Uhr und 15.00 - 18.00 Uhr, Samstag 10.00 - 13.00 Uhr)

E-Mail: vorstand@kakuze.de

Adresse: KaKuze, Lausitzerstr. 6, Eingang Kurlandstraße, 90453 Nürnberg-Katzwang

 

Folgen und kontaktieren Sie uns auch auf Facebook:


Das Katzwanger Kulturzentrum wird unterstützt von: