Samstag, 30. März, 20.00 Uhr

Live-Konzert: Martti Mäkkelä solo (FIN/D)

Indie/Folkpunk/Bluesrock/LoFi

Es ist nicht immer der direkteste Weg den der in Deutschland lebende Finne Mäkkelä im Laufe seiner Karriere als Songwriter gewählt hat. Von der Lofi-Pop-Ästhetik des 2003er Debüts "Angelgold Pike's Jaw" über den Spagat zwischen Folk-Songwriting & Elektro-Experiment auf der "Penguin ep" (2005) über das rauhe Indie-Rock Album als "Mäkkelä & Orkesteri", das kammermusikalische Ausnahme-Album mit der Formation Church Of The Blue Nun bis zumaktuellen Album "Last Of A Dying Breed" (9pm Rec/Broken Silence). Einer geglückten Verschmelzung von Vaudeville-Charme, Folkpunk und klassischen Storyteller-Tugenden. Unendlich viele Konzerte quer durch Europa haben über die Jahre eine ganz eigene Songwriting-Sprache reifen lassen, oder wie die Album-Rezension auf nonpop.de es formuliert "weit weg von standardisiertem und klischeebeladenem Indie-Folk, inklusive vieler Überraschungen im Songwriting und teils schön skurriler Instrumentierung."                                                                                                                     Eintrittspreis: € 17,-  erm. € 13,-                                                                                                                                           

v.l.n.r.: Max Ruppert, Jutta Nüßlein,Waldemar Bleichert, Traudl Wellein, Michael Wagenknecht, Stefan Nüßlein,  Horst Pfeuffer.
v.l.n.r.: Max Ruppert, Jutta Nüßlein,Waldemar Bleichert, Traudl Wellein, Michael Wagenknecht, Stefan Nüßlein, Horst Pfeuffer.
Herzlichen Dank an Christian Stuhlfauth, der sich bereit erklärt hat, die Rolle des erkrankten Waldemar Bleichert kurzfristig zu übernehmen. 
Die KaKuzeTheaterCompany präsentiert
DIE NASHÖRNER von Eugène Ionesco
Samstag, 23. (20:00 Uhr) und Sonntag, 24. März (19:00 Uhr)
kath. Pfarrsaal St. Marien, Stadtweg 36
Eine witzig-komische und doch poetische Groteske über eine Gesellschaft im Wandel, die das Menschsein aufgibt, um zu jedem Preis zu neuer Identität zu gelangen. Ionescos Stück Die Nashörner kam 1959 heraus... und ist doch wieder brandaktuell!
Rhinozeritis - Ein Massenphänomen.  Menschen verwandeln sich in Nashörner, und je mehr es von ihnen gibt, um so mehr wollen ihnen gleich sein. Es geht um Herdentrieb, um Mitläufer oder – neuerdings das... Optimum öffentlichen Erfolgs – um Follower.
An einem Sonntagmorgen werden Behringer (Max Ruppert), ein kleiner Verlagsangestellter in einer Provinzstadt und sein Freund Hans (Waldemar Bleichert) Zeugen eines seltsamen Vorfalles: ein oder zwei Nashörner werden in der Stadt gesehen, oder man glaubt, sie gesehen zu haben. Nach und nach tauchen immer mehr Nashörner auf - es sind die Einwohner der Stadt, die von einer mysteriösen Krankheit, der Rhinozeritis, befallen werden. Es wird zur Mode, ja sogar empfehlenswert- man muss schließlich mit der Zeit gehen - sich in ein Nashorn zu verwandeln, in eine bösartige, alles zertrampelnde Bestie. Am Ende sind Behringer und seine Freundin Daisy (Gabi Giegold-Strunz) die einzigen Bürger der Stadt, die noch Menschengestalt haben. Einen Augenblick scheint ihre Liebe stärker zu sein als alle Bedrohungen... In weiteren Rollen: Lydia Lappus, Jutta Nüßlein, Angelika Rodenbücher, Traudl Wellein, Norbert Bux, Stefan Nüßlein,  Horst Pfeuffer, Christian Stuhlfauth, Michael Wagenknecht; Bühne: Gerd Grimm, Bearbeitung und Inszenierung: Wolf-Burkhard Heinz.      

bitte anklicken: Die Wiederkehr der Nashörner

Zu 2. Mal im KaKuze: FRAUENPOWER-POWERFRAUEN! ja, wir wagten es noch mal

Was Sie leider verpasst haben:

Freitag, 8. Februar, 20:00 Uhr: DAS SCHWEIGEN DER LIMMER

Samstag, 9. Februar, 19:00 Uhr: BEATA'S SOIREE

Sonntag, 10. Februar, 16:00 Uhr: In der Kniebeuge des Windes (Lyrik & Drums)

Freitag, 15. Februar, 20:00 Uhr: CelloPan mit Petra Eisend, Sibylle Friz und Petra Feigl musste wegen Erkrankung leider ausfallen. Wir werden diese Veranstaltung aber bald nachholen.

Sonntag, 17. Februar, 16:00 Uhr: Live-Konzert: Mississippi Isabel, FolkPop aus Augsburg

Sonntag 24. Februar, 11:00 Uhr: Live-Konzert: Duo Artsy Kubi, La Ottilie Niebauer am Gesang & Christian Schmidt an der Gitarre, Jazz & Blues

 

Klavierunterricht im KaKuze

Profitieren Sie von den klavierpädagogischen Erfahrungen  von

Barbara Kelber! Egal ob blutiger Anfänger oder Fortgeschrittener, ob Kind oder Erwachsener: Jeder Schüler erhält einen auf sich und seine Wünsche zugeschnittenen, individuellen Unterricht. Kapazitäten noch frei jeweils Montag ab 15.00 Uhr. Weitere Informationen unter

Tel.: 0163-2515810 oder barbara_kelber@web.de                                                                              

 

„Wer Kindern die Chance gibt, Musik in sich aufzunehmen, der macht sie reicher“ (Rolf Zuckowski)

"Mit dem Musikbaum, durch das Jahr"                          Der Musikbaum wendet sich an 1 bis 3-jährige Kinder und deren Eltern. Es wird auf den wachsenden Erlebnisraum der Kinder eingegangen. Kleinkinder lernen durch spielen, singen und Bewegung. So wird die ganzheitliche Entwicklung der Kinder gefördert.  Edith Werzinger ist staatlich geprüfte Erzieherin. Seit 1986 Lehrgänge und Praxis "Spielen mit Musik" nach Pierre van Hauwe (in Holland, Portugal, Österreich); Freiberufliche Tätigkeit an verschiedenen pädagogischen Einrichtungen. Außerdem ist sie Mitglied bei der Sambagruppe "Alma Do Samba."                                                   Die Musikbaum-Gruppe trifft sich jeden Freitag um 9.15 Uhr im KaKuze.                                                                                                                          Kosten für 10 Kurseinheiten 1 Erw. + 1 Kind: € 65,-; 1 Erw. + 2 Kinder € 75,-                                                                                                                              Weitere Informationen über E-Mail Edith.Edith@web.de oder Telefon 0911-635198

Was das KaKuze darüber hinaus zu bieten hat: Bitte lesen Sie weiter unter DAS PROGRAMM! 

Vorschläge, Anregungen, konstruktive Kritik, Ideen bitte an buchladen@kakuze.de

Öffnungszeiten Buchladen: 

Dienstag bis Freitag: 09:30 bis 12:30 Uhr - 15:00 bis 18:00 Uhr

Samstag: 10:00 bis 13:00 Uhr

Montag u. Sonntag geschlossen

 

Kontakt:

Telefon: 0911 6370967 ( Dienstag -Freitag 9.30 - 12.30 Uhr und 15.00 - 18.00 Uhr, Samstag 10.00 - 13.00 Uhr)

E-Mail: vorstand@kakuze.de

Adresse: KaKuze, Lausitzerstr. 6, Eingang Kurlandstraße, 90453 Nürnberg-Katzwang

 

Folgen und kontaktieren Sie uns auch auf Facebook:


Das Katzwanger Kulturzentrum wird unterstützt von: